AVEG / WVFF
 home > Bulletin 2009

Recherche dans le siteNous contacterPlan du site

 

Ein bedeutsames 20 jähriges Jubiläum


Bulletin 2009 - n° 19 - Editorial

Die Feierlichkeiten des 20 jährigen Bestehens unserer Vereinigung sind abgeschlossen. Ein Jahr gekennzeichnet durch verschiedene schöne Ereignisse und Begegnungen wie:
Unsere Generalversammlung in Martinach bei welcher uns Frau Crozzoli die Konservierungs- und Restaurierungsarbeiten erläuterte. Die anschliessende Besichtigung der Archive war sehr beeindruckend; Die Entdeckung des archäologischen Reichtums unserer Hauptstadt unter der kundigen Führung von Frau Antonini und Herr Wiblé so wie die Besichtigung des hôtel de ville mit den Erläuterungen von Frau Vannotti; Unsere gemeinsame Busfahrt nach Simplon-Dorf wurde bei dieser Gelegenheit doch die freundschaftlichen Beziehungen mit dem Oberwallis gepflegt. Dort wurden wir von Herr Josef Escher herzlich willkommen geheissen.
Mit dieser Broschüre wollen wir ein letztes Projekt zum Jubiläumsjahr veröffentlichen um dieses ehrenvoll zu beenden. Dank der grosszügigen finanziellen Unterstützung der Loterie Romande und des Kulturrat des unseres Kantons konnten wir das Projekt angehen und heute in dieser Broschüre veröffentlichen. Es handelt sich um die Veröffentlichung von Stammbäumen verschiedener Familien unseres Kantons, insbesondere der Abstammung derer bekanntesten Persönlichkeiten

Wer sind denn nun diese Persönlichkeiten? Wir wollten eine für unseren Kanton repräsentative Veröffentlichung gewährleisten und haben somit Stammbäume aus einfachen so wie aus aristokratischen Familien; aus dem Oberwallis wie aus dem Unterwallis mit Tätigkeiten in den verschiedensten Sparten, wie Sport, Politik, Wissenschaft, Religion, Wirtschaft und Kunst ausgewählt.
Diese Nachforschungen beinhalteten verschiedene Überraschungen. Wer hätte gedacht, dass die Couchepins von Jean Josef Durier bekannt als le Borgne aus Illiez abstammen, der in Monthey gelebt hat und im Jahre 1791 zur Hinrichtung am Strick, wegen verschwörerischen Aktivitäten, verurteilt wurde. Oder Alex Joris, Gallionsfigur des Radikalismus imWallis, Mutterseits abstammend aus einer Aristokratenfamilie?
Selbstverständlich sind diese Ahnentafeln vervollkommnungsfähig; sie sind nichts anderes als das Ergebnis von Nachforschungen unserer Mitglieder, und dementsprechend bitten wir Sie, liebe Leserin, lieber Leser, die einzelnen Unvoll-ständigkeiten oder Fehler zu entschuldigen. Vielleicht ist es Ihnen, durch Ihre Kenntnisse mögliche Vervollständigungen oder Berichtigungen bei einzelnen Stammbäumen betreffend Daten oder Orte usw. uns wissen zu lassen, damit die entsprechenden Korrekturen vorgenommen werden können; wir wären Ihnen sehr zumDank verpflichtet. Die Begeisterung all jener Personen, die zu den Informationen beigetragen haben, liess uns erstaunen und wir hoffen, dass wir weiterhinmit derer grossen Einsatz rechnen können. Einzelne Ahnenfolgen konnten nur nach dem die Informationen von den verschiedenen Mitgliedern in Übereinstimmung gebracht wurden, erstellt werden. Diese Zusammenarbeit in einem Netzwerk ist Zeuge welches grosse Interesse unter unseren Mitgliedern zur Zusammenarbeit besteht.
Damit diese Daten nicht nur bei den Lesern der Broschüre bekannt werden, werden wir diese Daten auf unserer Homepage aufschalten. Dies gestattet auch anderen Interessierten Ihre Beiträge, wenn dies gewünscht wird, zu veröffentlichen und so teilzunehmen an der Erweiterung des Nachforschungspotentials zum erstellen der Ahnentafeln. Auf diesem Weg hoffen wir unsere Ahnentafeln weiterzuentwickeln und mit den Informationen, die wir von Interessierten erhalten, zu ergänzen. Wir werden weiterhin in unser Broschüre Ahnentafeln so wie entsprechende Ergänzungen veröffentlichen. Leider konnten wir nicht alle Beiträge unserer Mitglieder in diese Ausgabe veröffentlichen, wir werden dies jedoch in den nächsten Ausgaben nachholen.
Unser Ziel zum Beginn des neuen Jahres ist, dass wir mit neuem Elan und Begeisterung das dritte Jahrzehnt unserer Vereinigung in Angriff nehmen und so unserer Vereinigung eine aktive und «gesunde» Zukunft sichern. Hoffen wir, dass diese ebenso reich an Nachforschung, Gedankenaustausch kurz gesagt auch so begeisternd wird, wie die zwei vorangegangenen!

Guy-Bernard Meyer, Präsident



.::. Copyright © 2017 AVEG / WVFF .::.